Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

LIEDER FÜR DEN FRIEDEN zum Gedenken an den 1. September 1939

1. September 2020 von 20:00 - 22:00

Gitarre und Gesang mit Franz Gajdosch, Solmaz Mirzaei, Sadegh Moazzen und Reiner Wagner! – Der 1. September erinnert uns in Deutschland an den Beginn der 2. Weltkrieges, mit dem Angriff auf Polen am 01. September 1939. Der Gedenktag wurde ausgrund einer Initiative des deutschen Gewerkschaftbundes am 01.09.1959 mit dem Motto „ Nie wieder Krieg“ begannen.

An diesem Tag soll erinnert werden, wohin es führt, wenn Menschenfeindlichkeit, Rassismus und nationale Tendenzen zu stark werden. Denn Frieden und Freiheit sind keine Selbstverständlichkeiten. Wir alle müssen etwas tun, eine freidvolle Welt zu schaffen bzw. zu erhalten.

So auch Solmaz Mirzaei
Ich bin Solmaz Mirzaei und bin eine Frau aus dem Iran. Seit Februar 2019 bin ich nach Deutschland geflüchtet. Ich bin 37 Jahre alt und ich habe in Iran spanisch Wissenschaft in der Uni studiert, sonst habe ich in Mexikanische Botschaft gearbeitet.
Dann habe ich Grenzenlos Musik Band unter der Aufsicht von Sadegh Moazzen kennengelernt und wir sind noch im Corona Zeit aktiv und fleißig.
In meinem Land Frauen durften nicht singen. Singen immer war meine Träume. Das ich habe da dort illegal drei und vier mal gesungen. Wenn ich singe, fühle ich mich frei und lieben ohne Grenzen und sogen!
Beim Singen fühle ich mich wie eine Frau, eine Frau unbegrenzt.
Freiheit ist nicht einfach, Deshalb habe ich alles aufgegeben. Manchmal ist Freiheit nicht billig und man muss einen hohen Preis zahlen, um sie zu bekommen.
Ich wurde in einem Land geboren, das die Wiege der Zivilisation und der Demokratie war. Und die erste Charta der Menschenrechte im Iran wurde von Cyrus dem Großen geschrieben. Aber Leider leben die Menschen in meinem Land derzeit im diktatorischsten Regime der Welt.
Vielleicht gewinne ich durch Lesen Freiheit und Frieden und außerdem Vielleicht mit meinem Schrei, alle Leute auf dem Welt Hören unsere Stimme, Dass wir unterdrückt sind.
Ich hoffe auf eine Welt voller Poesie und Musik, Gesang und Liebe.

Und auch Franz Gajdosch
Wann wird endlich aus der Geschichte gelernt? Gab und gibt es nicht schon genug Zerstörung und Leid auf diesem wunderschönen Planet? Haben wir , angesichts Corona Pandemie, Anstieg von Hunger in Teilen der Welt und Klimaveränderungen, nichts besseres zu tun, als erneut Hochzurüsten ( 2 Billionen US-Dollar Rüstungsausgaben weltweit)? Und sind bei uns neue Kampfflugzeuge, die atomwaffentransportfähig sind und Drohnen für die Bundeswehr, dass was wir in der gegenwärtigen Krise brauchen? – Ich sage nein.

Und zu guter letzt der Gastgeber in seinem leinen Theater, Reiner Wagner, selbst glühender Anhänger der Liedermacherzeit, der durchs Programm führt und slebst auch Lieder beisteuert.

Ein historischer und geschichtsträchtiger Abend im Theater Schöne Aussichten!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.